GYNÄKOMASTIE

ÜBERBLICK

Durch verschiedene Ursachen kann es beim Jungen oder Mann dazu kommen, dass sich das Brustdrüsengewebe vergrößert und die Brust dadurch weibliche Züge annimmt. Für den betroffenen Mann ist diese Situation häufig sehr unangenehm. Oft leidet das Selbstbewusstsein sowie die Teilnahme an Aktivitäten und der Freizeitgestaltung.

Männer, die unter einer Gynäkomastie leiden, sollten dies von einem Arzt abklären lassen, da sie durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden kann und letztendlich nur ein Symptom darstellt. Spricht aus medizinischer Sicht nichts dagegen und sind andere Massnahmen nicht erfolgversprechend, kann die Gynäkomastie beziehungsweise das vergrösserte Brustgewebe operativ entfernt werden. Bei einigen Betroffenen ist es außerdem nötig, dass zusätzlich eine Fettabsaugung und/oder Hautstraffung stattfindet, damit die Brust ihre optimale Form erhält.

Je nach Ursache muss die zugrunde liegende Krankheit behandelt werden, damit das Ergebnis der Operation dauerhaft bestehen kann.

AUSGANGSSITUATION

Eine Gynäkomastie, die Bildung von vergrößerten Brustdrüsen beim Mann, hat verschiedene Ursachen; meistens tritt sie beidseitig auf. So kann es zum Beispiel in der Pubertät durch die Hormonumstellung geschehen, dass vorübergehend vermehrt weibliche Geschlechtshormone ausgeschüttet werden und sich Brüste bilden. In den meisten Fällen bilden sie sich zurück, manchmal bleiben sie bestehen. Auch im Alter verändert sich das Verhältnis von weiblichen und männlichen Geschlechtshormonen, so dass eine Gynäkomastie resultieren kann.

WEITERE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

BRUSTREKONSTRUKTION | BRUSTSTRAFFUNG | BRUSTVERGRÖSSERUNG | BRUSTVERKLEINERUNG