BRUSTSTRAFFUNG

ÜBERBLICK

Eine Bruststraffung kommt dann zum Einsatz, wenn durch Gewichtsabnahme, Schwangerschaft und Stillen und aus Altersgründen die Straffheit und Festigkeit des Busens nachlassen. Des Weiteren kann auch die asymmetrische Entwicklung der Brüste zu einer Bruststraffung führen. Im Allgemeinen ist durch eine hängende Brust keine medizinische Beeinflussung zu befürchten, jedoch sinkt oft das Selbstwertgefühl der Betroffenen. Mittlerweile gehört die Bruststraffung zu den Routineeingriffen und wird häufig mit Brustverkleinerungen oder Brustvergrößerungen kombiniert.

AUSGANGSSITUATION

Die Gründe für eine Bruststraffung sind meist rein kosmetischer Natur. Sie haben zum Ziel das Selbstwertgefühl der Betroffenen wieder herzustellen und zu stärken. Die Ausgangssituation ist immer eine schlaffe, hängende – meist weibliche – Brust. Diese kann durch unterschiedliche Entwicklungen in beiden Brüsten entstanden sein. Auch Schwangerschaften und das damit verbundene Stillen oder eine rapide Gewichtsabnahme können Ursachen für eine hängende Brust sein. In einem gründlichen Gespräch mit dem Chirurgen wird die individuelle Ursache und die persönlichen Wünsche der Patientin erläutert und daraus die mögliche Behandlung abgeleitet.

WEITERE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

BRUSTREKONSTRUKTION | BRUSTVERGRÖSSERUNG | BRUSTVERKLEINERUNG | GYNÄKOMASTIE