BAUCHSTRAFFUNG

ÜBERBLICK

Topmodels und verschiedene Prominente machen es vor: Nur wenige Monate nach der Geburt ihres Kindes sind sie wieder schlank und der Bauch flach und straff wie vor der Schwangerschaft. Doch leider sind nur wenige Menschen mit einem solch herausragenden Bindegewebe ausgestattet. Bei vielen Müttern oder ehemals Übergewichtigen hingegen ist die Bauchhaut schlaff und bildet unter Umständen sogar eine Fettschürze.

Hier kann eine Bauchstraffung, die Abdominalplastik, helfen. In einer Operation wird das überschüssige Gewebe entfernt und die Bauchmuskeln gestrafft, so dass der Bauch wieder flacher aussieht. Es gibt verschiedene Methoden, den Bauch operativ zu straffen. Je nach Ausgangssituationen entscheidet sich der Chirurg für eines der Verfahren.

AUSGANGSSITUATION

Nach einer starken Gewichtsabnahme oder einer Schwangerschaft ist der Bauch zwar häufig flacher als zuvor, trotzdem können viele Frauen sich nicht mehr über ihren flachen Bauch freuen. Häufig ist das Gewebe schlaff und faltig, bei sehr starken Ausprägungen kann es auch zur Bildung einer Fettschürze kommen. Eine Fettschürze lässt sich am Besten mit einem Hängebauch vergleichen, bei der Haut überlappt. Dazu kommt es durch eine angeborene Bindegewebsschwäche oder wenn die elastischen Fasern der Haut durch die Dehnung zu stark geschädigt wurden. Sport und konsequente Ernährungsumstellungen können eine Fettschürze leider nicht rückgängig machen.

WEITERE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN
BAUCH FETTABSAUGUNG | BAUCHNABELKORREKTUR