BAUCH FETTABSAUGUNG

ÜBERBLICK

Eine Fettabsaugung oder Liposuktion ist das Verflüssigen und Absaugen von Fettgewebe aus den verschiedenen Körperteilen. Eine Fettabsaugung wird bei Männern und Frauen vorgenommen, zumeist am Bauch, Beinen, Po aber auch am Knie oder dem Bereich um die Fussknöchel. Ziel der Operation ist immer ein harmonisches Erscheinungsbild zu schaffen und nicht das Körpergewicht zu reduzieren. Die entfernten Fettzellen werden zwar nicht mehr nachgebildet, aber die noch vorhandenen Fettzellen können wieder wachsen. Nicht nur aus diesem Grund sind bewusste Ernährung und Bewegung auch nach dem Eingriff elementar wichtig.

Die Fettabsaugung wurde im Jahre 1978 entwickelt und seitdem reiften die Methoden heran und die Ergebnisse wurden immer feiner. Während in den Anfängen mit sehr groben Schnitten und Pumpen gearbeitet wurde, ist jetzt bei einigen Verfahren nicht mal mehr ein Einschnitt zu machen. Auch wurde die Form der Anästhesie verändert. Während früher eine Vollnarkose unabdingbar war, werden heute durch eine lokale Anästhesie nicht nur der Klinikaufenthalt verkürzt, sondern auch einige Risiken vermieden.

AUSGANGSSITUATION

Gründe für den Eingriff liegen darin, dem Körper ein harmonisches Äusseres zu geben. Besonders oft wird der Eingriff dabei an den sogenannten Reiterhosen am Oberschenkel von Frauen durchgeführt, jedoch ist die Fettabsaugung auch an vielen anderen Körperstellen möglich – vom Oberarm, über den Bauch bis hin zum Knie oder der Gegend um die Fussknöchel. Meist sind das Bereiche, die durch Training nicht oder nicht mehr positiv zu beeinflussen sind.

WEITERE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN
BAUCHNABELKORREKTUR | BAUCHSTRAFFUNG